Sanitätshaus für Frauen <3 Pia Püttmann

14. Oktober 2017

Einige Tage vorher waren wir ja im St.-Josef-Krankenhaus bei der von Dr. Brandenstein und Dr. Langner organisierten Essener Lipödem-Informationsveranstaltung, dort traf ich wieder auf Pia Püttmann und freute mich sie zu sehen. Ich kann euch das nicht genau beschreiben, es ist ja auch nur meine Empfindung und ob das mit dem bereits Erlebten zu tun hat oder ob es mein Bauch ist? Jedenfalls freute ich mich, sie wiederzusehen.

Pia Püttmann ist eine pfiffige und agile Frau, sie strahlt sehr viel für mich aus und das Beste ist, dass ich ihr vertraue.

22323470_1674547072618788_2019338716_n
Pia Püttmann

 

Grade bei mir ist das alles nicht so einfach bin ich doch von vielen Sanitätshäusern (bis auf Orthomobil) enttäuscht worden.

Ich erzählte ja schon ein bisschen von ihr und als ich im Krankenhaus lag, war Pia mein rettender Kompressionsmiederengel ;-),  und auch weiterhin werden sie und ihr Team mir helfen gesund zu werden, und mich immer mit guter Kompressionsbekleidung versorgen, für die Zeit nach meinen Operationen.

So ging es nun Samstag gut gestimmt auf die Autobahn. Meinen kleinen Sohn liessen wir zu Hause, da wir ihm nicht die lange Autofahrt antun wollten und ich irgendwie ein doofes Gefühl hatte, ihn mitzunehmen. Sonst nehme ich ihn natürlich mit, sooft es mir möglich ist, nur soll er sich zu Tode langweilen in einem Sanitätshaus?  Ausserdem machte ich mir ein bisschen Sorgen um die hochwertigen Dessous, Mieder und Kleidungsstücke in dem Geschäft. Mein kleiner ist vier Jahre und er hat zur Zeit das Talent (leider) Flecken zu zaubern, die kein Mensch will ;-))

Jedenfalls war der Verkehr nach Essen nicht so überschaubar. Viele Sperrungen und Umleitungen machten die Fahrt auch nicht besser. Zum Glück ist das Geschäft gut zu finden und wir hatten sogar Glück und fanden unterhalb der Ldenzeile ein Parkplatz.

Ich war ja zum ersten Mal in diesem Sanitätshaus und so war ich natürlich neugierig.

Mein Mann und ich betraten den kleinen Laden und wurde sehr lieb von Frau Krell begrüsst. Sofort wurde uns Kaffee und andere Getränke angeboten und die ersten Worte gewechselt.

Nach so einer langen Fahrt ohne Pause musste ich erstmal nach der Toilette fragen, was mit ja schon unangenehm war. Doch was raus muss, muss raus. Danach fühlte ich mich schon mal viel besser. Warum ich Euch das erzähle? Weil ich so bin, weil ich denke, dass es dazugehört wie alles andere, was menschlich ist.

Nun führte uns Frau Krell in den hinteren Raum und wir unterhielten uns nett. Ich erklärte, warum ich da bin, doch das war überflüssig, weil Pia ihre Mitarbeiterinnen schon alles weitergeleitet hatte 🙂

Meine Mieder von der Arm-OP trage ich ja immer noch, nachts auf jeden Fall und tagsüber wechsel ich das immer mal so aus. Mal kommt mein Flachstrickbolero zum Einsatz, mal das OP-Mieder. Dies ist unglaublich wichtig für mich und es hilft mir auch sehr.  Die Operation ist ja nun circa 8 Wochen her und hier und da zwickt noch was. Dies ist aber völlig normal.

Wichtig ist das ihr diese OP-Mieder auch tragt!! Ohne das kann das Ergebnis nämlich nach hinten losgehen, und es unterstützt die Haut.

Nun ja wir waren nun da und tranken Kaffee. Frau Krell begann dann mit mir.  Wir versuchten das Ausmessen erst im Stehen aber das klappte nicht so, wie Frau Krell es benötigte.  Durch die immense Menge, die mir Dr. Brandenstein absaugte (8 Liter) ist meine Haut natürlich wellig und labberig. Frau Krell versuchte zu ziehen und immer wieder schummelte sich die Haut zwischen den Miederstoff und ihre Fingern. Also kam sie auf die Idee, dass wir die Schwerkraft ausnutzen und ich legte mich auf die Liege.

Anmerkung: die war lila und ihr wisst ja bestimmt, dass ich lila super gerne mag.

püttmann10

Also fand ich das schon mal witzig. Es war die erste lila Liege, die ich sah und ich durfte drauf, ohne dass sich jemand Sorgen machte, dass ich sie zerstöre 🙂

Frau Holländer kam auch noch unterstützend hinzu und wir unterhielten uns und sie steckten es ab und nahmen auch die Kreide zur Hilfe. Es klappte sehr gut und ich bin sehr überrascht das sie so einfühlsam waren. Danke nochmals!!

Frau Krell flitzte direkt los zur Schneiderin nebenan und fragte ob sie es direkt umändern könnte. Es klappte!! Wir warteten gar nicht lange und die Schneiderin legte los!!

Wir tranken unseren Kaffee und unterhielten uns. Mein Mann war ganz verblüfft, was es so alles für unten drunter gab und schaute auch rum. Er zeigte mir ganz tolle Sachen und hatte richtig Spass mit mir in einem Unterwäschegeschäft.  Ich bin manchmal echt stolz auf ihn, dass er mir diesen Weg versucht so zu vereinfachen. Wir entsprechen beide nicht dem gängigen Schönheitsideal, aber er ist so ein lieber und er stärkt mich, wo er nur kann. Viele verstehen das nicht, doch das ist egal. Wir unterhielten uns gerade über BH und Grössen als mir einfiel, dass ich meine aktuelle Grösse ja gar nicht wusste.

22709880_1689479534458875_274679892_n

Was ich wusste: dass ich schon lange keine BHS mehr trage, denn nur schwer finde ich welche, die richtig passen. Statt dessen trage ich Bustiers. Es ist immer komisch für mich, wenn ich daran denke, wie dick und rund und gross ich bin – und dann habe ich so kleine Hupen. Kennt ihr das vielleicht auch? Ich sehe oft dicke Frauen und manchmal guck ich auch auf ihren Busen und denk mir, die sind viel grösser als meine 😉 Nun ja, ich fragte Frau Holländer, ob sie mir kurz helfen könne.

Ja, sie sagte mir nun meine BH-Grösse – nein ich verrate sie euch nicht!!  Kann Euch aber sagen das mein Busen nicht zu meinen Körper passt 🙂

Jedenfalls ging alles sehr schnell und ich konnte ein Mieder direkt wieder mit nach Hause nehmen 🙂

Vielen Dank für Ihre kompetente Beratung und ihre nette vertrauenerweckend Art und Weise.  Ich werde wiederkommen und ihren Service nutzen 🙂 Versprochen 🙂

22709666_1689479281125567_326312414_n

Der Rückweg nach Mayschoß verlief dann alles andere als erwartet und wir hatten einen Kupplungsschaden und mussten abgeschleppt werden, leider haben wir 5 Stunden aufgrund der Verkehrslage warten müssen und durch diese Kosten dieser Geschichte  musste ich Mittwoch darauf schweren Herzens den Lipödemtag in Göttingen absagen.

 

Na ja… es war trotz allem ein toller Tag 🙂  Danke Pia und Danke an die tollen Damen die Herz, Verstand, Seele und Einfühlungsvermögen besitzen ❤

Bis bald zum ausmessen meiner neuen Kompressionsmieder für die Beine 🙂

Zum Abschluss noch ein Bild von unseren Konstantin 😦 aber er ist nun wieder ok.

püttmann10auto

 

 

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: